Blogarchiv

Barbara Rath / der Film:

Du benötigst Flash 9.0.28 oder höher, sowie Javascript um dieses Element anzuzeigen

Gratis-Hörbuch

[nicht nur] zu Ostern

 

rabbit-hintergrund

23 Minuten Hörspaß für Menschen ab 5

Freitag, 29. Juli 2016 - 07:18 Uhr

Leseanfänger aufgepasst!

Erstleserbücher bitte nur häppchenweise servieren!

Eltern von Erst- oder Zweitklässlern kennen die gut bestückten Regale für Erstleser in Buchhandlungen: meterweise wird dort Stoff für den Einstieg in die Kulturtechnik # 1 angeboten. Viele Kinder haben dementsprechend daheim auch eine ansehnliche Sammlung solcher Erstlesertitel: Bücher mit extrem wenig Text, Text in Großdruck, Text in Kombination mit eingestreuten Bildern, personalisierte oder sogar interaktive Bücher.

In vielen Kinderzimmern sammeln sich gerade zum Schulbeginn recht schnell solche Titel an. Schließlich gibt es traditionell Geschenke zu diesen Anlass auch über die klassische Schultüte hinaus - und was sollte da passsender sein als ein Erstleserbuch?

Hier lauert eine Gefahr: Wenn die in Fachkreisen als SUB [STAPEL UNGELESENER BÜCHER] bezeichnete Menge an Literatur zu groß wird, kann das der Leselust von Kindern im absoluten Frühstadium einen kräftigen Dämpfer versetzen. Dann schleicht sich bei vielen Kids das Gefühl ein, diesen Stapel abarbeiten zu müssen. Arbeit fühlt sich aber für die meisten Menschen nicht nach Spaß an. Oder die bange Frage stellt sich angesichts der Büchermenge: "Wie soll ich das denn schaffen?" Und schon ist die Leselust dahin, wo man sie doch eigentlich fördern wollte ...

Deshalb die Empfehlung an Eltern von Leseanfängern: Auch zur Einschulung eventuell  "massenhaft" als Geschenke eintreffende Erstleserbücher nur nach und nach herausgeben - so bleibt der Appetit auf mehr erhalten, während eine zu große Portion auf einen Schlag sich nachhaltig negativ aufs Leseverhalten auswirken kann.

 

 


Tags: Leseförderung 

295 Views