Blogarchiv

Barbara Rath / der Film:

Du benötigst Flash 9.0.28 oder höher, sowie Javascript um dieses Element anzuzeigen

Gratis-Hörbuch

[nicht nur] zu Ostern

 

rabbit-hintergrund

23 Minuten Hörspaß für Menschen ab 5

Samstag, 23. April 2016 - 08:27 Uhr

Kinder beim Lesen beteiligen - 2

Schon beim Fingerspiel anfangen

Kinder lieben Fingerspiele! Sie genießen die Berührung an der Hand und die metrischen (rhythmisch gesprochenen) Worte, die die Fingerspiele begleiten: Wie stolz ist ein Kind, das erstmals seine Hand mitdreht, wenn das uralte Fingerspiel mit dem "Fähnlein auf dem Turme", das sich bei "Wind & Sturme" dreht, vorgetragen wird!

Menschen sind soziale Wesen, d. h. sie leben in einer Gruppe - und sind als Kinder absolut auf diese soziale Umgebung angewiesen. Jeder Entwicklungsschritt nach vorn bedeutet: Ein Kind kann selbständig innerhalb der Gruppe etwas mitmachen. Dieses Lernen, diese stetige Bewegung von unten nach oben, vom Kind in Richtung Erwachsenwerden, von ständiger Unterlegenheit und totaler Abhängigkeit auf ein Miteinander auf Augenhöhe zu ist für den Homo sapiens [über-]lebenswichtig. Deshalb sollten sich Eltern in vielen kleinen Schritten darum bemühen, dass ihre Kinder diese Entwicklungsschritte unter ihrem Schutz und unter ihrer Anleitung gehen können. Der für das Weltgeschehen völlig unbedeutende Erfolg eines Kindes beim Fingerspiel ist für dieses Kind im Augenblick des Gelingens eben doch tatsächlich weltbewegend - oder wird zumindest so empfunden.

Fingerspiele sind ein wunderbarer Weg, schon ganz kleinen Kindern das Mitmachen und die Freude am eigenen Lernerfolg - der irgendwann bei ins Lesen münden soll - zu erschließen.


Tags: Leseförderung 

608 Views