Blogarchiv

Barbara Rath / der Film:

Du benötigst Flash 9.0.28 oder höher, sowie Javascript um dieses Element anzuzeigen

Gratis-Hörbuch

[nicht nur] zu Ostern

 

rabbit-hintergrund

23 Minuten Hörspaß für Menschen ab 5

Samstag, 4. Juni 2016 - 07:36 Uhr

Kinder schreiben & gestalten ihre eigenen Bücher - 4

Tagebuch / Prädikat wertvoll

Tagebuch zu schreiben ist in vielerlei Hinsicht eine wertvolle Übung: Gedanken ordnen, reflektieren, Erlebnisse festhalten, um sich später genau erinnern zu können. Die Schriftsprache, in der Erlebtes dabei niedergelegt wird, erreicht beim Tagebuchführen oft eine ganz besondere Qualität, die sich von der der Alltagsunterhaltung unterscheidet.

Das Verfassen eines Tagebuchs muss nicht erst beginnen, wenn Kinder selbst schreiben und lesen können. Es reicht völlig, wenn sie sprechen. Mithilfe von Fotos und ein paar Notizen, die Mama, Papa oder die Großeltern festhalten, lässt sich vielleicht der Keim dazu legen, dass ein Kind geradezu das Bedürfnis entwickelt, sich später mit dem Schreiben einer Autobiografie zu beschäftigen, dass es sich ernstgenommen fühlt, wenn nicht die "Großen" einfach ein Album als Dokumentation über das Leben ihrer Kind anlegen, sondern der Nachwuchs selbst seine Ansichten und Einsichten einbringen kann. Dabei zu helfen, dazu anzuleiten ist nicht nur eine großartige Form der Leseförderung, sondern auch der "Seelenhygiene": Einem Tagebuch lässt sich vieles anvertrauen, was ansonsten unaussprechlich ist - und es erleichtert.

 


Tags: Leseförderung 

565 Views

Donnerstag, 2. Juni 2016 - 07:35 Uhr

Was mir zum Thema Bücher einfällt - 14

Ein bisschen schizo finde ich ganz wunderbar...

Natürlich ist eine Schizophrenie eine ernstzunehmende Krankheit. Zu lesen gibt mir allerdings die Möglichkeit, in andere Persönlichkeiten zu schlüpfen, ohne dass ich gleich in den pathologischen Bereich abrutschen muss. Das Buch wegzulegen reicht, um pfeilgerade in meine eigene Realität zurückzuschlüpfen. Aber ich greife wieder nach Lesestoff, wenn mich erneut die Neugier packt, wie es wäre, jemand anderer zu sein, in einer anderen Zeit, an anderen Orten und unter mir bis dahin fremden Umständen zu leben...


538 Views

Dienstag, 31. Mai 2016 - 07:27 Uhr

Witzige Passagen aus meiner Fanpost - 23

"Ich wünschte, meine große Schwester wäre mehr wie der Rosenkohlpirat. Die ist so brav und langweilig!"


686 Views