Blogarchiv

Barbara Rath / der Film:

Du benötigst Flash 9.0.28 oder höher, sowie Javascript um dieses Element anzuzeigen

Gratis-Hörbuch

[nicht nur] zu Ostern

 

rabbit-hintergrund

23 Minuten Hörspaß für Menschen ab 5

Mittwoch, 6. April 2016 - 07:58 Uhr

Welche Bücher interessieren Kinder wirklich?

Mit dem richtigen Thema ins Schwarze treffen

Vorlesen hat viel zu bieten: Indem man für Kinder eine angenehme Situation schafft, sich Zeit nimmt, einen speziellen Raum gestaltet, der Geborgenheit vermittelt und Nähe erfahrbar macht, wird jede Vorlese-Zeit schon zu etwas Kostbarem im Tagesablauf. Nicht auszudenken, wenn dann auch noch der Stoff, der vorgetragen wird, tatsächlich den Geschmack der kleinen Zuhörer trifft bzw. ihr Interesse wirklich weckt...!

Im Prinzip wissen Eltern ziemlich genau, was ihre Kinder beim Lesen buchstäblich anspricht: Es wird dabei immer wieder Phasen geben. Anfangs, in der Bilderbuchzeit, kommen bestimmte Abbildungen besonders an und entlocken Kindern als zustimmende Reaktion vielleicht ein begeistertes Quietschen. Etwas später sind kurze Reime möglicherweise besonders beliebt. Es könnte eine Phase mit Märchen folgen, bestimmte Figuren aus der Literatur wie Petterson & Findus oder andere tauchen sicherlich eine Zeitlang auf der "Hitliste" auf und könnten abgelöst werden von bestimmten bevorzugten Lesethemen: Rittergeschichten, Piratenstories, Pferdebücher...

Kinder entwickeln sich nicht kontinuierlich. Da sind immer wieder regelrechte Sprünge in ihrer Entwicklung zu beobachten: oft nach Krankheiten oder Reisen, manchmal in der Folge besonderer Erlebnisse. Wer Kindern vorliest, ist gefordert, ganz sensibel darauf zu achten, wenn bzw. wann sich im Rahmen solcher Entwicklungssprünge auch deren Geschmack in Bezug auf den [Vor-]Lesestoff ändert. Damit Vorleser nicht das Interesse ihres jungen Publikums verlieren, sollten sie sich also keinesfalls allzu fest in bestimmten Themenbereichen einnisten - Kinder entwickeln sich schnell und bisweilen ist morgen schon das nur "etwas für Babys", was gestern für sie noch von Interesse war. Wer (vor-)liest, benötigt Abwechslung und eine Auswahl an Büchern, um sich Veränderungen im Geschmack des Publikums schnell und flexibel anpassen zu können.

 


Tags: Leseförderung 

735 Views