Blogarchiv

Barbara Rath / der Film:

Du benötigst Flash 9.0.28 oder höher, sowie Javascript um dieses Element anzuzeigen

Gratis-Hörbuch

[nicht nur] zu Ostern

 

rabbit-hintergrund

23 Minuten Hörspaß für Menschen ab 5

Samstag, 9. Juli 2016 - 08:05 Uhr

Flüchtling werden

Rollenspiel mit Realitätsbezug

Das Problem mit Flüchtlingen besteht darin, dass sie so fremd sind...

Nein, das soll kein Witz sein. Bei dieser Aussage handelt es sich um eine Tatsache. Der Schimpanse in uns [also unser uraltes Verhaltenserbe] reagiert verunsichert auf Unbekanntes: Es könnte ja Gefahren mit sich bringen, schließlich fehlen Erfahrungen damit. Aus Unsicherheit wächst Angst; aus Angst sprießt gern Aggression. Leider ist nicht jeder Mensch mit der intellektuellen Fähigkeit ausgestattet, den Urmenschen samt dem Schimpansen in sich wahrzunehmen, deren negative Reflexe im Zaum zu halten und sich kraft kognitiver Vorgänge darüber zu erheben. Aber genau das kann - und sollte im Interesse eines friedlichen Miteinander - jeder lernen.

Unter den Arbeitsblättern für Schüler zum Text "Flüchtlinge" lädt eines zu einem Rollenspiel ein. Indem sich Menschen auf solch ein Rollenspiel einlassen,

  • werden ihnen ihre eigenen Vorurteile bewusst
  • und sie können in den unterschiedlichen Rollen erfahren, wie das ist, tolerant, rassistisch oder Flüchtling zu sein.

Download Text "Flüchtlinge"

Download Arbeitsblatt Rollenspiel zum Thema Flüchtlinge

 


Tags: Flüchtlinge 

344 Views

Montag, 4. Juli 2016 - 07:29 Uhr

Was weißt du über Flüchtlingsschiffe?

Jeder ist aufgerufen, sich mit dem Thema Flüchtlinge auseinanderzusetzen

Attentate jeden Tag - Tote jeden Tag. All-täglich neue Gründe wegzulaufen, zu flüchten. Bedauerlicherweise ist es absolut notwendig, dass auch Kinder und Jugendliche eine entschiedene Haltung zum Thema "Flucht & Vertreibung" entwickeln. Es wäre grässlich, sich vorzustellen, dass wir als Gesellschaft uns so an Meldungen über terroristische Anschläge und deren Opfer gewöhnen, dass sie uns nicht mehr erschüttern. Aber ganz ehrlich: Wie abgestumpft sind wir schon? Vor dem Fernseher bei einer Nachrichtensendung sitzen und Erdnüsse bei jedweder Meldung knabbern - wem ist das nicht schon so oder ähnlich passiert?

Das Arbeitsblatt zum Text unter dem Titel "Flüchtlinge", das fragt: "Was weißt du über Flüchtlingsschiffe?", versucht bewusst zu machen, was wir immer wieder so erfolgreich verdrängen: all die pikanten Details rund um die Verschiffung von Menschen auf der Flucht. Beispielhaft soll mit diesem Arbeitsblatt ein Prozess der Sensibilisierung angestoßen werden, damit jeder einzelne, der sich damit auseinandersetzt, seine Gefühle entdecken bzw. wiederentdecken lernt.

Denn ohne Gefühle kein Mitgefühl, ohne Mitgefühl kein Mitleid, ohne Mitleid keine Gnade ...

 


Tags: Flüchtlinge 

351 Views

Sonntag, 19. Juni 2016 - 07:08 Uhr

Vorurteile gegenüber Flüchtlingen...?

Vorurteile lokalisieren & lernen, damit umzugehen

Ein Vorurteil, das einem Menschen als solches bewusst ist, ist schon fast kein Vorurteil mehr, sondern eher eine Standortbestimmung, an der jedoch niemand festhalten muss. Zum Themenkomplex Flüchtlinge / Ausländer / Fremde haben wir viele vorgefertigte Vorstellungen im Kopf. Das ist an sich nichts Schlechtes - schließlich sind wir ja gezwungen, uns tagtäglich zu unglaublich vielen Sachverhalten, Ereignissen, Personen und Gruppen eine Meinung zu bilden, Stellung zu beziehen. Ansichten zu entwickeln erst ab dem Augenblick, an dem man persönlich betroffen ist, das ist praktisch unmöglich. Der Mensch ist geradezu verhaltenstechnisch dazu programmiert, Vorurteile zu entwickeln, um im konkreten Fall einer Auseinandersetzung schnell reagieren zu können.

Kritisch und offen denkende Menschen gehen mit dieser Tatsache kreativ um: Sie klammern sich nicht an Vorurteile, sondern lassen sich durch eigene Erfahrungen sowie bewusste Lernprozesse gern eines Besseren belehren.

Mithife der Tipps auf dem Arbeitsblatt (Download als PDF, € 0,50) zum Text "Flüchtlinge" unter dem Titel "Rollenspiele zum Thema Flüchtlinge" sollen drei Typen dargestellt werden:

  • Amari, ein Flüchtling - die Hauptfigur aus dem Text
  • ein weltoffener, aufgeschlossener Charakter
  • ein fremdenfeindlicher Charakter

Indem für die beiden sehr gegensätzlichen Charaktere in der Klasse typische Eigenschaften besprochen und zugewiesen werden, wird schon viel aus dem Unterbewusstsein an die Oberfläche geholt. Vorurteile, die einem bewusst sind, haben bereits eine ganz andere Qualität also solche, die nur im Unterbewusstsein existieren. Wenn dann noch im Rollenspiel - am besten wie in einer überspitzenden Karikatur - die Typen treffend dargestellt werden, kann jeder Zuschauer noch einmal sensibilisiert eine ganz persönliche Standortbestimmung zum Thema vornehmen.


Tags: Flüchtlinge 

406 Views

Freitag, 17. Juni 2016 - 07:35 Uhr

Flüchtlinge - wir müssen darüber reden!

Flüchtlinge - ein Thema, über das in der Schule geredet werden muss

Das geht uns alle an - das betrifft uns alle: Dadurch, dass z. B. im Jahr 2015 mehr als 1 Million Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, wird irgendwann und irgendwie jeder Einwohner zu deren Nachbar, einfach, weil das viele Menschen sind. Also ist es enorm wichtig, dass gerade Kindern und Jugendlichen diesbezüglich eine menschliche und empathische Haltung sowie eine angemessene Form der Auseinandersetzung mit diesen Menschen und diesem Thema vermittelt wird: nicht dem schablonenhaften Geschrei und Gezeter der Rechtspopulisten gegen Flüchtlinge zur Meinungsbildung das Feld überlassen, genauso wenig dem undifferenzierten Gutmenschentum, das alles und jeden in Deutschland willkommen heißen möchte.

Im Prosatext "Flüchtlinge" wird das Schicksal eines Kindes nacherzählt. Wie Angst zur Flucht führte - wie auf der Flucht Heimat und Eltern verloren gingen - wie das Wasser im Flüchtlingsschiff stieg - wie es zunächst unmöglich schien, sich mit der neuen Welt in Deutschland auseinanderzusetzen.

Der Text versteht sich als Fabel: ein weißes Pferd und ein schwarzer Junge im Gespräch über Fluchtursachen und die Frage, was nach der eigentlichen Flucht kommen kann, kommen sollte. Die Arbeitsblätter dazu bemühen sich, mit ihren Aufträgen Anregungen zu geben, die dazu einladen, offen auszusprechen: Was weiß, was denke ich über Flüchtlinge. Das geschieht, um in jungen Köpfen eine wirklich bewusste Auseinandersetzung zu fördern und eine fundierte eigene Meinung anstelle von lediglich übernommenen Vorurteilen entwickeln zu können. Die Arbeitsaufträge bemühen sich, Mitgefühl [also echte Empathie] mit Flüchtlingsschicksalen zu wecken. Aber es wird auch die kritische Frage gestellt nach Gastrecht und den Pflichten von Gästen - wichtig und deshalb Ziel dabei ist es, dass Kinder und Jugendliche zu angemessenen, fairen und offenen Formen finden, sich zum Thema Flüchtlinge zu äußern. Diese Form der Auseinandersetzung kann man lernen, üben, ausüben ...

Der Text „Flüchtlinge“ ist für eine breite Altersspanne geeignet – man kann ihn ab der  4. Klasse lesen bis hinein in die Oberstufe – wie und wie tief Lehrer & Schüler in die Bearbeitung einsteigen, kann an das jeweilige Alter der sich mit Text und Arbeitsblättern auseinandersetzenden Schüler angepasst werden.

 


Tags: Flüchtlinge 

339 Views