Blogarchiv

Barbara Rath / der Film:

Du benötigst Flash 9.0.28 oder höher, sowie Javascript um dieses Element anzuzeigen

Gratis-Hörbuch

[nicht nur] zu Ostern

 

rabbit-hintergrund

23 Minuten Hörspaß für Menschen ab 5

Sonntag, 30. Oktober 2016 - 07:20 Uhr

Eine Autorenlesung veranstalten / Ratgeber für Veranstalter & Autoren 10

Buchverkauf & Autorenlesung

 

Eine Lesung kann verschiedene Ziele verfolgen:

  • Für Autoren geht es dabei um die direkte Begegnung mit ihren Lesern und den Austausch mit ihnen, aber meist auch darum, ihre Titel zu verkaufen.
  • Buchverkauf ist natürlich ebenfalls im Interesse von Buchhandlungen, wenn sie eine Lesung veranstalten - schließlich müssen sie in diesem Zusammenhang nicht unerhebliche Kosten tragen, die es wieder hereinzuwirtschaften gilt.
  • Kulturelle Träger, die Lesungen veranstalten, sind auch daran interessiert, dass die darin vorgestellten Bücher an Mann & Frau kommen - weil sie die Auseinandersetzung mit einem bestimmten Themengebiet fördern möchten oder schlicht und einfach: das Lesen.

Kurz und gut: Zur Lesung gehört praktisch immer auch ein Buchverkauf. Buchhandlungen braucht man diesbezüglich nichts zu raten - das ist schließlich deren Kerngeschäft.

Stammt ein Träger einer Lesung aus der Kulturlandschaft, empfiehlt sich die Kooperation mit einer lokalen Buchhandlung - vielleicht kann man die für das exklusive Recht zum Verkauf auch an den Kosten beteiligen, um die Finanzierung der Lesung zu gewährleisten.

In Schulen sollten Autoren ggf. im Vorfeld oder nach der Lesung einen Buchverkauf selbst oder in Zusammenarbeit mit einer Buchhandlung vor Ort organisieren: eine Bestellliste mit Titeln und Preisen rechtzeitig vorlegen, denn im Rahmen der Lesung bleibt oft keine Zeit, um "Geschäfte" zu tätigen. Für einen solchen Verkauf und das Signieren der Bücher unbedingt im Zeitplan für einen Lesungstag an einer Schule Zeitfenster einplanen, wenn Schriftstseller ihre Titel selber verkaufen.

 

Achtung: Bevor Veranstalter einer Lesung den Buchverkauf selbst in die Hand nehmen oder an eine Buchhandlung delegieren, sollten sie unbedingt einmal bei den eingeladenen Autoren nachfragen, ob diese selbst Bücher zum Verkaufen & zum Signieren mitbringen möchten! In vielen Autorenverträgen befinden sich Klauseln, die besagen, dass die Autoren ihre eigenen Werke zu Vorzugspreisen bei ihrem Verlag erhalten und weiterverkaufen dürfen - so kommt den Schriftstellern das Geld zugute, das sonst als sog. Buchhandelsrabatt an einen Buchhändler ginge und stellt ggf. einen wichtigen Beitrag zu ihrem Einkommen dar.

 

 

podium 

 

 


Tags: Lesungen Leseförderung Autorenlesung Ratgeber Autorenlesungen 

235 Views