Blogarchiv

Barbara Rath / der Film:

Du benötigst Flash 9.0.28 oder höher, sowie Javascript um dieses Element anzuzeigen

Gratis-Hörbuch

[nicht nur] zu Ostern

 

rabbit-hintergrund

23 Minuten Hörspaß für Menschen ab 5

Freitag, 15. April 2016 - 07:43 Uhr

Lesen belohnen?

"Wenn du dieses Buch  gelesen hast, bekommst du..."

Lassen sich Kinder in einem positiven Sinne zu Lesern erziehen, indem Eltern Prämien für das Lesen versprechen? Im täglichen Kampf darum, was in Sachen Schularbeiten - oder auch in Bezug auf andere Pflichten wie z. B. den Hamsterkäfig reinigen, das eigene Zimmer aufräumen usw. - von Erziehern bei Kindern durchgesetzt werden muss, liegt die Versuchung sicher nahe, über Belohnungen motivieren zu wollen.

Meine ganz persönliche Meinung ist: So ködert man keine Leseratte. Nicht auf Dauer, nicht nachhaltig. Die Kopplung Belohnung/Lesen mag funktionieren, aber immer nur befristet. Außerdem wirkt die Verknüpfung zwischen Lesen und Belohnen leider auch wie eine Etikettierung, die unerwünschterweise signalisiert, dass es sich beim Lesen um eine lästige Pflicht handelt, die bitteschön nur ausgeführt werden kann mit einer schmerzlindernden Versüßung...

Wirkliche Neugier und echtes Interesse am Inhalt von Büchern zu wecken - so können dauerhaft junge Menschen für das Buch (oder auch Zeitschriften) und das Lesen gewonnen werden.


Tags: Leseförderung 

653 Views